Archiv 2010 

Hauptmenü | News | Termine | Links | Archiv |

Das war das Jahr 2010

2010 war ein sehr umtriebiges Jahr für den MBV-Graz. Es gab in diesem Jahr neben der Modellbahnausstellung in Hart bei Graz auch die Beteiligung an der Grazer Herbstmesse und Thomas Wiesler leitete mit dem Entwurf seiner "HaXn" eine neue Generation an Modulfüssen ein. Martin Zigler begann mit seinem Projekt der "MZM - Martin's Zweiradmanufaktur", ein Gleisanschluss mit eigenem Verschub. Die Hauptgleise und die Übergabegleise sind darüberhinaus auch mit Oberleitung überspannt. Und natürlich wurde auch an Josef Sailers Heimanlage eifrig weitergebaut.

Hier geht's zu den Jahren 2020, 2019, 2018, 2017, 2016, 2015, 2014, 2013, 2012, 2011, 2009, 2008, 2007, 2006, 2005, 2004


HaXn

Unter diesem Titel präsentiert Thomas Wiesler die Idee und die Umsetzung einer neuen Generation von Modulfüssen. Der Artikel aus dem MBV-Magazin 1/10 finden Sie hier zum Herunterladen.

Wenn man beginnt Module zu bauen kommt man an den Punkt an dem man sich fragt: Worauf stelle ich meine Module auf? Ich habe mir viele Beinkonstruktionen angesehen, mit ihren jeweiligen Vor- und Nachteilen. Modulbeine sollen am besten einen stabilen Stand garantieren, leicht sein, geringen Platzbedarf beim Transport brauchen und mit wenige Handgriffe montiert sein. Dafür habe ich grundsätzlich zwei Lösungen gesehen. H oder IZI Beinpaar und Einzelbeine. Das klassische H oder IZI Beinpaar ist sehr stabil, aber schwer und sperrig beim Transport. Einzelbeine haben den Vorteil das sie leichter sind und beim Transport weniger Platz brauchen.

Die Verbindung zum Modul kann durch Verschrauben oder durch eine Steckverbindung erfolgen. Das Verschrauben ist die stabilste Variante aber sehr zeitaufwendig. Man benötigt zusätzlich noch Schrauben die man ebenfalls transportieren und am Aufbauort zur Verfügung stellen muss. Bei der Steckverbindung entfallen diese beiden Nachteile. Wenn die Steckkästen aber sehr kurz ausgeführt sind, was bei niedrigen Modulen der Fall ist, kippen die Beine gerne nach allen Seiten leicht weg. Das macht den Stand sehr instabil. Das gesteckte H-Beinpaar stabilisiert sich in Seitenrichtung selbst weil sie miteinander verbunden sind.

Ich hab mir nun eine neue Beinvariante überlegt. Das X-Bein oder kurz HaXn

Haxn  Haxn Zeichnung

Durch die X-Anordnung habe ich die hohe Seitenstabilität eines H-Beinpaares und zusammengeklappt den geringen Transportplatzbedarf von Einzelbeinen. Ich habe mich für eine Schraubverbindung entschieden, weil ich so die höchste Stabilität erreiche und mir noch keine Steckverbindung für die HaXn eingefallen ist die das selbe leisten könnte. Das Bauen der HaXn ist natürlich etwas aufwendiger weil man einige schräge Schnitte braucht und die Bohrung für die höhenverstellbaren Fußschrauben muss ebenfalls schräg gebohrt werden. Die Verbindungsschraube in der Mitte der beiden Beine wurde versenkt damit es keine vorstehenden Teile gibt. Komplizierter ist die Aussparung an den oberen Enden der HaXn damit man sie mit einem Strebenbrett im Modul verschrauben kann. Die ersten Prototypen habe ich auf der Jahreshauptversammlung 2009 vorgestellt. Thomas Kurz hat das Konzept bereits aufgegriffen und seinen Bahnhof Obere Warth bereits mit HaXn ausgestattet. Bei einigen Treffen konnte ich so schon einen Aspekt feststellen der mir vorher nicht in den Sinn kam. Die HaXn schauen auch sehr elegant aus.

Detail verstellbare Höhenschraube Detail versenkte Mittelschraube Detail Auflage Strebenbrett

eingetragen Gerald Gottlieb 5. 12. 2010 


Neues Projekt - MZM (Martin's Zweiradmanufaktur)

Nun wird es ernst - Martin Zigler beginnt mit seinem Projekt der MZM. Basierend auf einem Vorschlag in der MIBA wird auf 6 Modulen die Anlage einer Zweiradmanufaktur dargestellt. Martin hat bei der Vorstellung seines Gleisplanes einen verhängnisvollen Fehler begangen - die Hauptgleise waren in blau gezeichnet und blau ist bekannterweise im FREMO die Kennzeichnung von Gleisen mit Oberleitung. So war nur ganz kleine (keine gewalttätige) Überzeugungsarbeit erforderlich! Die beiden Hauptgleise sowie die Übergabegleise werden also mit Oberleitung ausgerüstet.

Viel Holz für Module
Viel Holz für die Module der MZM!

4 Modulkästen sind fertig 
4 Modulkästen sind fertig und warten auf die Lackierung!

Fotos: Martin Zigler, eingetragen Gerald Gottlieb 14. 10. 2010


MBV-Graz und Grazer Herbstmesse 2010

Vom 25. 9. bis 3. 10. 2010 fand die diesjährige Grazer Herbstmesse statt. Der MBV-Graz war mit einem kleinen Modularrangement sowie einem Workshop-Stand vertreten. Beim Workshop wurde der Bau von Gebäuden aus Karton von Josef Sailer sowie die Herstellung eines Herzstückteiles einer Weiche durch Thomas Wiesler gezeigt. Auf dem kleinen Arrangement wurde Fahrbetrieb von St. Rudolf über die Schotterverladung Mühldorf nach Waidegg gezeigt. Es war immer wieder erbauend, wenn Besucher die Schotterverladung wiedererkannt haben. So nebenbei konnten wir auch 2 neue Mitglieder begrüßen.

Gebäudebau aus Karton vonJosef Sailer 
Josef Sailer beim Bau eines Stallgebäudes aus Karton.

Weichenbau von Thomas Wiesler
Thomas Wiesler nagelt das Gleisprofil auf den gefrästen Schwellenrost. 

fertig genagelter Weichenteil 
Herzstückbereich einer Weiche EW 300 - 1:9 - gefräster Schwellenrost, Gleisprofile genagelt.

Übersicht über das Arrangement
Das Arrangement - St. Rudolf, Schotterverladung Mühldorf und Waidegg.

Die CrewDie Crew 2
Die "fahrende" Crew - Hans Hahn, Dominique Rejda, Daniel Liebminger, Alexander Baltzewitsch und Martin Zigler. 

eingetragen Gerald Gottlieb 14. 10. 2010 


Neues aus Waidegg

Martin Zigler hat seinem Nebenbahnbahnhof Waidegg eine Renovierung zukommen lassen. Es wurden die Modulkästen in der Höhe gekürzt um das Transportvolumen zu verringern. Die Landschaft einer Verjüngerungskur durch einer teilweisen Neubegrasung unterzogen. Ein durch den Sturm fast entwurzelter Baum wurde in einer beispielhaften Rettungsaktion einiger Naturschützer an einem sicheren Ort neu gepflanzt.

Waidegg - Modulkästen in unterschiedlicher Höhe
Modulkästen von Waidegg in unterschiedlicher Höhe - links gekürzt und rechts Originalhöhe.

Baum wird neu gepflanzt
Der Baum wird an neuer Stelle eingepflanzt und wird so manchem Sturm trotzen.

Gesamtansicht Waidegg
Waidegg aufgebaut im Wohnzimmer seines Besitzers - ein Blickfang und prädestiniert zum Präsentieren von Fahrzeugen!

alle Fotos Martin Zigler; eingetragen Gerald Gottlieb 13. 8. 2010


Modellbahnausstellung Hart bei Graz vom 3. - 6. 6. 2010

Vom 3. bis 6. 6. fand in Hart bei Graz wieder eine Modellbahnausstellung mit Beteiligung des MBV-Graz, Freunde aus Ungarn und der Freunde der Sulmtalbahn statt. Die Mariazellerbahnmodule von Josef Kaufmann waren dieses Jahr nicht in der Eishalle, sondern in seinem Schmalspurmuseum ausgestellt. Durch diese Zweiteilung der Ausstellung und auch wegen des am Wochenende erstmals wunderbar schönen Wetters war der Besucherandrang eher gering. Auch die am Sonntag stattgefundene Tauschbörse brachte sicher nicht den erwünschten Umsatz.

Das Arrangement wurde heuer von Thomas Wiesler geplant, der Fahrplan entsprang aus der Feder von Günter Jaritz. Es gab eigentlich kaum technische Problem, der Einsatz der Oberleitung ist schon Gewohnheit. Es waren alle Tage sehr viele Mitglieder anwesend, vielleicht gelingt es uns doch noch, die wenigen "ehemaligen" Stammgäste auch wieder zu motivieren.

Schauen Sie sich die Fotogalerie an.

eingetragen Gerald Gottlieb 2. 7. 2010


Neues aus St. Josef 

Josef Sailer baut nicht nur emsig an seinen Modulen, nein - auch seine Heimanlage wächst ständig. Das Bahnhofsgebäude von seinem großen Bahnhof St. Josef, der in der kleinen Welt am Fuße der Semmering-Nordrampe liegt, wurde fertiggestellt und seiner Bestimmung übergeben.

Bahnhof St. Josef gleisseitig
Bahnhof St. Josef von der Gleisseite. Als Besonderheit gibt es ein Schutzsignal am Bahnsteigdach!

Bahnhofrestauration in St. Josef
Für das leibliche Wohl ist in der hiesigen Bahnhofrestauration gesorgt.

Am Bahnhofsvorplatz gibt es auch einen Würstlstand

... und am Bahnhofsvorplatz kann man beim "Würstlbaron" seinen kleinen Hunger stillen!

eingetragen von Gerald Gottlieb 23. 5. 2010


Mitgliederversammlung 2010  

Am Samstag 6. 3. 2010 fand zum 2. Mal im Gasthaus Hoaterwirt, 8130 Schrems 49 (www.hoaterwirt.at) die diesjährige Mitgliederversammlung des MBV-Graz statt. Es waren 8 ordentliche Mitglieder und ein Gast anwesend. Sie verlief in geordnetem Rahmen. Der Rechnungsabschluss 2009 war äußerst positiv und damit stand einer Entlastung des Finanzreferenten und des Vorstands nichts im Wege. Alle Entscheidungen wurden einstimmig gefällt. Das Protokoll ergeht den Mitglieder gemeinsam mit dem MBV-Magazin 1/10, das Mitte/Ende Juni erscheinen wird.

Teilnehmer der JHV 2010
Teilnehmer der JHV 2010 (Foto: Richard Neuhold).

eingetragen von Gerald Gottlieb 7. 3. 2010


Bogenmodule mit einem Radius von 2200 mm von Thomas Wiesler 

Thomas Wiesler baut an 4 Bogenmodulen mit je einem Winkel von 22° und einem Radius von 2200 mm. Damit sind diese Module gut in der Hauptstrecke zu verwenden. Die einzelnen Holzteile werden auf einer Präzisionskreissäge entsprechend in Gehrung geschnitten und neben einer Verleimung auch verschraubt. Damit ist eine stabile Grundlage vorhanden. Dies ist für eine gute und exakte Gleislage unerlässlich. Seine Vorgangsweise dazu - die Module werden alle zusammen gebaut und ausgerichtet, als ob ein Gleis drauf wäre. Somit lässt sich die Trasse mit einer Wasserwaage durchgehend prüfen und gegebenfalls noch richten. Damit sollte das Gleis dann ebenfalls waagrecht darauf zu liegen kommen.
Eine Besonderheit ist die Konstruktion der Modulfüsse - aufgrund der Form hat sich der Begriff "HaXn" beim MBV-Graz etabliert. Ein Erfahrungsbericht vom Bau der "HaXn" folgt im MBV-Magazin 1/10.

4 Bogenmodule im Rohzustand 
4 Bogenmodule zusammengestellt für das exakte Ausrichten des Trassenbrettes (Foto: Thomas Wiesler).

Detailansicht der Modulfüsse "HaXn"
Detailansicht der X-förmigen Modulfüsse, genannt "HaXn" (Foto: Thomas Wiesler).

eingetragen von Gerald Gottlieb, 5. 1. 2010 

© MBV-Graz  

zuletzt geändert am 14. Oktober 2021